Hat Österreich das Zeug zum „Silicon Valley“ der nachhaltigen Technologien zu werden? Und ob. Im Herzen Wiens lässt man das Jammern über fehlende Förderungen hinter sich und setzt auf innovative Entrepreneure. Und das ist nicht mal neu.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Vielen wird jedoch zu viel geredet – und gejammert. Am Ende bleibt die Frage, wie wir mit den Erkenntnissen der Wissenschaft umgehen. Wie kommen wir vom Verstehen zum Umsetzen? Es werden vor allem visionäre Entrepreneure sein, die mit klugen Produkten und vernetzten Dienstleistungen unsere Märkte transformieren. Doch wenn es um die Rettung der Welt geht, ist man schnell als Spinner abgestempelt. Da tut man gut daran sich mit Gleichgesinnten zu umgeben. Doch wo findet man die?

Stephan Blahut leitet die älteste Interessensvertretung für Entrepreneure in Österreich. Parteiunabhängig und seit 175 Jahren aktiv, ist der „Österreichisches Gewerbeverein“ eine ehrwürdige Institution. Doch Tradition schließt Innovation nicht aus. So entwickelte Stephan Blahut in Zusammenarbeit mit dem Ideenstudio MEHRBLICK das Konzept für einen besonderen „Coworking Space“ im Palais Eschenbach. Exakt in jenen Räumlichkeiten, in denen schon vor 125 (!) Jahren ein offener Raum für die unternehmerischen Mitglieder angesiedelt war.  

Heute wie damals ist das Palais Eschenbach Treffpunkt für visionäre, unternehmerische Köpfe. Gerade die Herausforderung eines nachhaltigen Wandels der Wirtschaft braucht die Besten davon.

Stephan Blahut, Generalsekretär des ÖGV

Das „TREIBHAUS“ hat nun seit Mai 2012 geöffnet und bietet visionären GründerInnen im Bereich von Ökologie und Technologie (Cleantech) preiswerte Arbeitsplätze im Gemeinschaftsbüro. Und noch mehr: Den MieterInnen steht gleichzeitig das potente Netzwerk von erfahrenen Entrepreneuren des Österreichischen Gewerbevereins zur Verfügung. Regelmäßige Kamingespräche ermöglichen den ganz privaten Austausch mit erfolgreichen Unternehmensgründern. Das kommt gut an. Auf beiden Seiten.

Und die Zukunft? Noch heuer soll der jährliche Kongress „Ökonomie der Zukunft“ einen Cleantech Schwerpunkt erhalten, um das Thema voran zu bringen. Für die wachsende Gruppe an jungen GründerInnen wird in der Organisation eifrig an weiteren Angeboten gearbeitet. Und: Auch die Eröffnung weiterer Gemeinschaftsbüros (außerhalb von Wien) für die Entrepreneure von Morgen ist angedacht.