Wie können wir Bildungschancen von benachteiligten Kindern steigern? Bildung ist oftmals ein Privileg, das vorwiegend besser gestellten Kindern zur Verfügung steht. Eine österreichische Initiative will das ändern.

 In Österreich hängt die Schulbildung eines Kindes stark vom Einkommen und Bildungsstand der Eltern ab. Die Chance auf einen Universitätsabschluss liegt bei Kindern von AkademikerInnen bei 49 Prozent. Haben die Eltern hingegen einen Pflichtschulabschluss, sinkt die Chance auf nur 3 Prozent. Mehrere internationale Studien belegen, dass ein Viertel der 16-Jährigen nicht sinnerfassend lesen kann. Kinder aus “bildungsfernen” Elternhäusern brechen die Schule fünf Mal häufiger ab.

Walter Emberger studierte Handelswissenschaften und Volkswirtschaft in Wien. Er arbeitete infolge im Bankensektor und als Consultant beim Management Zentrum St. Gallen. Vor 2 ½ Jahren stieß er auf die internationale Organisation „Teach For All“. Fasziniert davon, allen jungen Menschen die gleiche Chance auf Schulbildung zu ermöglichen, gründete Walter Emberger vor zwei Jahren Teach For Austria.

Bildung ist nicht nur ein Mittel, um die Zukunft einzelner Personen positiv zu beeinflussen, sondern trägt auch dazu bei, die ganze Gesellschaft weiterzuentwickeln.

Walter Emberger, CEO und Gründer von Teach for Austria

Teach for Austria bringt herausragende Hochschul-AbsolventInnen als LehrerInnen (sogenannte Fellows) an Low-Income-Schulen. Durch eine individuelle Unterstützung entwickeln die SchülerInnen der Teach For Austria-Fellows mehr Selbstvertrauen, lernen durch Vorbilder und erhalten Fähigkeiten, die einen besseren persönlichen und akademischen Werdegang ermöglichen. Die Fellows erwerben wichtige Führungserfahrung in einem fordernden Umfeld.

Und die Zukunft? Letztes Jahr begannen 25 Fellows im ersten Jahrgang von Teach For Austria an Schulen in Wien und Salzburg zu unterrichten, die Zahl der Lehrenden soll heuer verdoppelt werden. In kommenden Jahren ist geplant, weitere Bundesländer und auch Volksschulen im Projekt zu verankern. Die Zusammenarbeit mit dem globalen Partnernetzwerk „Teach For All“ stärkt zusätzlich das Bewusstsein für Bildungsgerechtigkeit in unserer Gesellschaft.