Wie können wir uns ohne viel Aufwand mit mehr Natur umgeben? Selbst für ein kleines Blumen- oder Gemüsebeet ist schon fast gärtnerisches Fachwissen notwendig. Ein Unternehmen aus Wien macht alles ganz einfach.

In Städten sind Grünflachen zumeist die Ausnahme. Es gibt zwar zahlreiche Flecken wie Terrassen, Fensterbretter und Innenhöfe – aber zahlt sich eine Begrünung aus? Schnell tauchen weitere Fragen auf: Welche Pflanzen brauchen welche Erde, welchen Standort, wie viel Sonne und Wasser? Die Auseinandersetzung mit dem richtigen Umgang mit Pflanzen benötigt einen hohen zeitlichen Aufwand, den viele nicht auf sich nehmen wollen.

Ralf Dopheide ist Landschaftsgärtner, Bente Knoll arbeitet als Landschaftsplanerin. Beide haben ihr eigenes Unternehmen, ein Gedanke brachte sie jedoch zusammen: jeden noch so kleinen Raum in einer Stadt ökologisch zu begrünen. Nicht auf bessere Umstände zu warten, sondern das nutzen, was da ist. Und zwar so einfach wie möglich. So entstand die GartenBox.

Die GartenBox schafft Wohlbefinden, Ästhetik und puren Pflanzengenuss. Blühende Stauden, aromatische Kräuter oder stylische Gräser – einfach gießen und genießen!

Ralf Dopheide

Die GartenBox ist ein begrünter Behälter aus recycelbarem Kunststoff, der ganz nach Geschmack individuell zusammengestellt werden kann. Sie ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich: Von der ‚klassischen‘ Blumenbox bis hin zum eigenen kleinen Gemüsegarten ist fast alles möglich. Verschiedenste Lebensräume können so ganz individuell ökologisch eingerichtet werden. Die GartenBox leistet so einen Beitrag zu einem grüneren und lebenswerteren urbanen Raum und trägt gleichzeitig zur ästhetischen Gestaltung bei.

Und die Zukunft? Die GartenBox zierte schon große Veranstaltungen, wie die 100-Jahr-Feier der Österreichischen Gesellschaft für Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur oder den Jahresempfang der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik. Zurzeit arbeiten Bente Knoll und Ralf Dopheide an der Weiterentwicklung ihrer Angebotspalette und suchen nach weiteren öffentlichen VeranstalterInnen, die sich mit der GartenBox schmücken wollen.