Wie kann das Leben am Wasser in der größten Stadt Nigerias sicherer werden? Mit der Zunahme von Extremwetter-Erscheinungen und einem steigenden Meeresspiegel sind Auswege dringend notwendig. Ein Architekt vor Ort ist dabei, eine längerfristige Lösung zu entwickeln.

Makoko ist ein Slumbezirk in Lagos, der mit acht Millionen Einwohnern größten Stadt Nigerias. Makoko liegt nicht am Wasser, sondern mitten drinnen. Ohne formelle Ausbildung oder Berechnungsmethoden, einfach durch Versuch und Irrtum rammten die Bewohner Holzstämme in den Untergrund und erbauten ihre Hütten. Die Häuser wirken zwar sicher, sind jedoch bereits durch die Jahre und Kräfte der Gezeiten gezeichnet und oft kurz vor dem Einsturz. 

Kunlé Adeyemi wuchs in Lagos auf, studierte dort Architektur, gründete gemeinsam mit einigen Kollegen das Architekturbüro NLÉ. Inzwischen gehört er zu einem Kreis international angesehener Architekten. Er hat Projekte in Europa, Asien, Afrika und dem Mittleren Osten realisiert. Auch in seiner Heimatstadt ist er inzwischen tätig: Beginnend 2011 und unterstützt von der Heinrich Böll-Stiftung entwarf er die Makoko Floating School

Die Makoko Floating School ist ein Prototyp für ein sicheres Gebäude in afrikanischen Gemeinden, die am Wasser leben.

Kunlé Adeyemi, Gründer von NLÉ Architects

Die Makoko Floating School ist eine buchstäblich schwimmende Schule in Form eines Dreiecks. Auf einer hölzernen Plattform, die durch 56 leere, gebrauchte Plastikfässer getragen wird, steht das dreistöckige Holzhaus. Die Stromversorgung erfolgt durch eine Photovoltaikanlage am Dach. Regenwasser wird als Nutzwasser gesammelt. Da das Gebäude schwimmt und nicht auf Pfählen steht, hebt und senkt es sich mit dem Wasserspiegel und kann dadurch vom Wechsel der Gezeiten nicht beschädigt werden.

Aufgrund von Überflutungen ist das Erdgeschoss aus Sicherheitsgründen lediglich ein Aufenthaltsraum, die Klassenzimmer befinden sich im ersten und zweiten Stock. Damit ist die Schule, die ausschließlich aus lokalen Materialien und von den Einwohnern Makokos gebaut wurde, äußerst stabil. Auf die Weise hat Kunlé Adeyemi einen sicheren Ort geschaffen, an dem die Kinder lernen und spielen können.

*editor‘s pick