Wie kann der Transport von motorisch eingeschränkten Personen sicherer gemacht werden? Von staatlicher Seite wird die benötigte Barrierefreiheit nur langsam vorangetrieben. Inoffizielle Anbieter weisen oft Defizite bei Sicherheit, Hygiene und Tarifen auf. Ein Unternehmen aus Hongkong hatte davon genug und nahm das Steuer buchstäblich selbst in die Hand.

Egal ob altersbedingt oder durch einen Unglücksfall, ein erheblicher Teil der Bevölkerung gilt als motorisch eingeschränkt. Die meisten Städte sind trotz modernen Lebensstils noch weit von der vollkommenen Barrierefreiheit entfernt. Dementsprechend eingeschränkt und abhängig fühlen sich die Betroffenen. So sehr Angehörige auch versuchen, immer auf Abruf behilflich zu sein, schränkt sie der Alltag doch sehr ein.

Über die prekären Alternativen beim Transport motorisch eingeschränkter Personen in Hongkong wusste Doris Leung lange Bescheid. Als infolge einer Operation ihre Mutter an den Rollstuhl gefesselt wurde und selbst einen illegalen Transporter engagieren musste, konnte Doris Leung nicht mehr tatenlos zusehen. Nach einer dreijährigen Planungsphase in Kooperation mit Social Ventures Hong Kong war Diamond Cabs geboren.

Ich wollte mich nicht mit den fürchterlichen Verhältnissen beim Rollstuhltransport zufriedengeben, erst recht nicht, als es auch um meine Mutter ging.

Doris Leung CEO, Diamond Cabs

Die Idee hinter Diamond Cabs ist es, rund um die Uhr sicheren Punkt-zu-Punkt Transport für Menschen anzubieten, denen es nicht möglich ist, sich ohne fremde Hilfe fortzubewegen. Dafür betreibt Diamond Cabs derzeit fünf speziell angefertigte Taxis, in denen bis zu zwei Rollstuhlfahrer mit Begleitpersonen leicht Platz haben. Außerdem sind die Fahrer auf die Bedürfnisse ihrer Passagiere trainiert. Dank sicherer Rampen können die Fahrgäste ohne Zeitverlust schnell ins Fahrzeuginnere.

Diamond Cabs plant, die Taxiflotte zu vergrößern und dank neuer Investoren die Preise senken zu können. Außerdem wird daran gearbeitet, dass sich das Unternehmen von der Benzinabhängigkeit lösen und somit auch klimaneutral werden kann. Doris Leungs Vision ist es, eine Gesellschaft zu schaffen, in der alle Menschen, unabhängig ihrer Umstände, frei ihrem Leben nachgehen können – und das auf eine sichere Art und Weise.

*editor’s pick