Wie können auch Menschen in Entwicklungsländern ohne Stromanschluss Zugang zu Lichtquellen erhalten? Die Dunkelheit macht viele alltägliche Tätigkeiten unmöglich.  Ein amerikanisches Unternehmen hat eine einfache Lösung gefunden.

Etwa 3 Milliarden Menschen sind weltweit nicht an ein Stromnetz angeschlossen. Sie müssen nach Einbruch der Dunkelheit ohne Licht auskommen oder können nur auf unvorteilhafte Hilfsmittel wie Kerzen oder Kerosin-Lampen zurückgreifen. Diese sind aber umwelt- und gesundheitsschädlich und auf lange Sicht teuer. Vor allem für Kinder, die ihre Hausaufgaben erledigen wollen, ist diese Situation problematisch.

Jill Van den Brule ist eine von sechs GründerInnen von Micro Power Design (MPOWERD). Nach dem schweren Erdbeben in Haiti arbeitete sie vor Ort für die UNICEF und half Familien beim Wiederaufbau. Dabei wurde ihr auch die Bedeutung von Lichtquellen bewusst. Zusammen mit einem fünf-köpfigem Team entwickelte sie LUCI und veränderte damit innerhalb eines Jahres das Leben zahlreicher Menschen in fünfzehn Ländern.

Energie ist der dünne Faden, der wirtschaftliche Entwicklung, soziale Ausgeglichenheit und Nachhaltigkeit verbindet.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon

LUCI ist eine aufblasbare, wasserfeste LED-Solarlampe, die nach einer vollständigen Ladung bis zu zwölf Stunden lang Licht spendet. Sie kann als helles Raumlicht, als gedimmte Leselampe oder als Taschenlampe für draußen eingesetzt werden. Wer in Europa oder den USA eine LUCI kauft, zahlt zwei Lampen, denn eine wird in ein Entwicklungsland verschickt, wo sie am dringendsten benötigt wird. Dadurch erhalten auch jene eine sichere Lichtquelle, die es sich sonst nicht leisten können.

Während die Lampe bei uns als Nachtlicht, für Campingausflüge oder Parties verwendet wird, hat sie in ärmeren Ländern oft eine existentielle Bedeutung. Für Kinder ist Licht beim Lernen unverzichtbar. Doch besonders im medizinischen Bereich gibt es Situationen, die unbedingt Licht erfordern. Eine verlässliche Lichtquelle erleichtert also nicht nur den Alltag, sondern rettet Leben.

*editor‘s pick