Was ist der effektivste Weg, um Armut weltweit zu beseitigen? 50 Millionen  zwölfjährige Mädchen leben weltweit unter der Armutsgrenze. Gleichzeitig stellen sie die Schlüsselfiguren in der Armutsbekämpfung dar. Eine Stiftung will diesen Schatz heben.

Nur ein minimaler Bruchteil der Entwicklungshilfe geht an Mädchen unter 12 Jahren. Dabei wäre es wichtig, ihre Zukunft positiv zu beeinflussen. Ab dem zwölften Lebensjahr sind sie nämlich in den Augen vieler eine Frau. Sie werden auf ihre Heirat mit 14 vorbereitet, mit 15 sind sie vielleicht schon schwanger. Ab diesem Zeitpunkt sind sie oft gezwungen, ihren Körper verkaufen, um ihre Kinder zu ernähren und sind so einem erhöhten HIV-Risiko ausgesetzt.

Der bekannte Investor Warren Buffet stellte 2002 eine Milliarde Dollar für die Themengebiete Frauen und Entwicklungshilfe zur Verfügung. Eine Gruppe von Organisationen, unter denen sich auch die United Nations Foundation befindet, gründete daraufhin die Stiftung The Girl Effect. Der Namenszug beschreibt den Multiplikatoreffekt, den junge Frauen in der eigenen Armutsbekämpfung auslösen können.

Hilf einem Mann und du hilfst einem Einzelnen. Hilf einer Frau und du hilfst einer Familie.

Grundgedanke der The Girl Effect Stiftung

Der Girl Effect kümmert sich darum, Mädchen ab 12 Jahren regelmäßige Arztbesuche, eine Ausbildung und sichere Lebensumstände zu ermöglichen. Dadurch sind diese vor Übergriffen geschützt, können HIV-Infektionen vermeiden und mit ihren Ausbildungen den eigenen Lebensunterhalt bestreiten. Sie können Partnerschaften eingehen und Kinder bekommen, wenn sie bereit dazu sind. Das ist einer der wirkungsvollsten Wege, um Armut weltweit zu überwinden.

Am 11. Oktober, dem International Day of the Girl, wird die Stiftung The Girl Effect die Girl Declaration weltweit vorstellen. In dieser haben junge Mädchen aus der ganzen Welt ihre Hoffnungen und Wünsche in Hinblick auf ihre Zukunft formuliert. Aus vielen Sprachen wurden die Beiträge übersetzt und zusammengefasst. Die Deklaration versteht sich als ein Aufruf zum Handeln, damit die Millenium Development Goals der Jahrtausendwende im Jahr 2015 tatsächlich erreicht werden.

*editor’s pick