Wie kann man sich als einzelne Person gegen Korruption und Willkür zur Wehr setzen? In vielen Ländern ist das Phänomen weitverbreitet und bewirkt einen massiven Vertrauensverlust in öffentliche Institutionen.  Eine innovative Internetplattform will in Indien für klare Verhältnisse sorgen.

Bestechung und Korruption haben enorme wirtschaftliche Kosten und eine ungerechte Verteilung von Vermögen zur Folge. Das Vertrauen in das Rechtssystem wird erodiert und Misstrauen innerhalb einer Gesellschaft geschürt. Jene, die am stärksten von Korruption betroffen sind, haben oft keine andere Möglichkeit, als zu bezahlen. 

Ursprünglich wollten Ramesh und Swati Ramanathan eine Website erstellen, auf der die aktuellen “Marktpreise” von Bestechungen in unterschiedlichen Lebensbereichen aufgezeigt werden. Dann entwickelten sie I Paid a Bribe weiter und setzen die Plattform nun zur Bekämpfung von Korruption und zum Lobbying für eine wirkungsvollere Gesetzgebung bei der indischen Zentralregierung ein. 

Menschen werden nicht korrupt geboren. Wenn die Strafen gering sind, werden Leute zur Korruption tendieren. Wenn man den Spieß umdreht, kann man sie abstellen.

Ramesh Ramanathan, Co-Gründer von I Paid a Bribe

I Paid a Bribe ist eine originelle Initiative, um Korruption zu unterbinden, indem das Wissen der Massen genutzt wird.  Jeder Mensch kann auf der Online-Plattform über den Ort, die Höhe und die Art von verlangten oder bezahlten Bestechungen berichten. Persönliche Daten müssen nicht angegeben werden, weil nicht Individuen angegriffen, sondern das Ausmaß der Korruption sichtbar gemacht werden soll. Außerdem können auch besonders pflichtbewusste Beamte unter der Kategorie „I Met an Honest Officer“ hervorgehoben werden. 

Die Lösung, um Korruption endgültig Einhalt zu gebieten, ist, sie nicht aus einer moralischen sondern aus einer mathematischen Perspektive zu betrachten. Korruption folgt der Formel „Korruption = Monopol + Verschwiegenheit – Rechenschaftspflicht“. Genau an diesen Knackpunkten setzt die Plattform an und gibt jenen eine Stimme, die sich im Kampf gegen Behörden alleine fühlen.

*editor‘s pick