Wie motiviert man Menschen am besten, anderen zu helfen? Am liebsten unterstützen wir Menschen, mit denen wir uns identifizieren können. Wer viele Gemeinsamkeiten hat, kann sich gegenseitig viel geben. Eine Salzburgerin hat so eine großartige Organisation auf die Beine gestellt.

Die ersten Kriege im ehemaligen Jugoslawien brachen mit Beginn der 1990er Jahre aus. Viele Zivilisten verloren ihre Häuser, hatten keinen Zugang zu medizinischer Versorgung oder Ausbildung, zu essentieller Basisinfrastruktur. Zahlreiche kamen im Zuge von ethnischen Säuberungen um, viele wurden im Krieg verwundet und durch Minen verletzt. Inzwischen sind die Kriege vorbei, traumatisierte Überlebende in Not gibt es jedoch noch immer.

Doraja Eberle traf kurz nach Ausbruch des Krieges an der Grenze zum ehemaligen Jugoslawien einen Pater, der sie in ein Lazarett mitnahm. Dort lernte sie einen Kriegsinvaliden kennen, der keine Arme und Beine mehr hatte. Dieser Mann lachte mit seiner Familie, unterhielt sich mit dem Pater und dankte Gott für sein Leben. Zutiefst berührt, beschloss Doraja Eberle von nun an, Kriegsopfern zu helfen. Das war der Beginn von Bauern helfen Bauern – Salzburg.

Neben all den Sachspenden ist für die Menschen das Gefühl, dass sie nicht vergessen werden und dass ihnen jemand beisteht, das Wichtigste!

Doraja Eberle, Gründerin des Vereins Bauern helfen Bauern-Salzburg

„Bauern helfen Bauern – Salzburg“ ist eine unabhängige Hilfsorganisation für Menschen in Not, die in erster Linie im ländlichen Raum tätig ist. Unabhängig von Ethnizität, religiöser oder politischer Einstellung wird allen Menschen in Not in Form von Sachspenden und durch Anleitung zur Selbsthilfe geholfen. Das Besondere an der NGO ist, dass sie direkte und persönliche Beziehungen zwischen Helfern und Geholfenen fördert und auf eine langfristige, nachhaltige Hilfe setzt, statt nur auf akute Probleme einzugehen.

Und die Zukunft? Über die Jahre hat Doraja Eberle ein Kernteam von 10 Personen aufgebaut und einen Kreis von 5000 SpenderInnen etabliert. Bis dato hat „Bauern helfen Bauern“ über 30.000 Tonnen Hilfsgüter in die Balkan-Regionen geliefert: Medikamente, Saatgut, Traktoren, Heizholz und sogar Kühe und Schafe. Außerdem wurden mehr als 1000 Holzhäuser gebaut. Auf diese Weise gibt „Bauern hilft Bauern“ den jungen Generationen wieder die Chance auf ein normales, geregeltes Leben und damit ein großes Stück Hoffnung.