Wie kann man das Leben von Menschen in Uganda entscheidend verbessern? Viele kochen noch auf offenen Feuerstellen, müssen mehrmals wöchentlich Holz sammeln gehen und leiden unter den Auswirkungen von Ruß und Rauch. Ein Projekt aus Kalifornien schafft Abhilfe.

Weltweit kochen 2,5 Milliarden Menschen zumindest einmal täglich auf einer offenen Feuerstelle. Das Zusammentragen des Holzes kostet viel Zeit, Wälder werden abgeholzt und der Ruß verursacht gesundheitliche Schäden. 35 Prozent der Einwohner Ugandas verdienen etwa 2 Dollar pro Tag, mit denen sie Treibstoff kaufen müssen, um Holz zu besorgen. Alternativ müssen sie 5 Stunden Marsch mit 30 kg Holz am Rücken in Kauf nehmen, um 2 Tage kochen zu können.

Greg Spencer hatte ein Patenkind in Uganda. Als er dieses das erste Mal 2008 besuchte, wurde er mit der bitteren Armut der Eltern des Kindes konfrontiert. Der einziger Besitz der Familie waren zwei Hühner, wovon sie eines Greg Spencer als Dankeschön schenkten. Zutiefst gerührt von der Großzügigkeit, richtete er sein Leben neu aus, gründete The Paradigm Project und entwickelte den Rocket Stove.

Der Rocket Stove erspart vielen Frauen täglich viel Blut, Schweiß und Tränen. Ich weiß es aus eigener Erfahrung.

Greg Spencer, Gründer und Vorsitzender von The Paradigm Projekt

Der Rocket Stove ist ein Ofen zum Kochen. Er verbraucht 50% weniger Holz, produziert 50 Prozent weniger Ruß im Vergleich zu einer Feuerstelle und ist sicher in der Handhabung. Mit dem Ofen verhindert Greg Spencer unnötige Abholzung von Wäldern, erspart den Nutzern Zeit fürs Holzsammeln und Geld für Treibstoff und vermindert die gesundheitlichen Auswirkungen des offenen Feuers auf ein Minimum.

Um Aufmerksamkeit für sein Projekt zu erhalten und Menschen in seiner Umgebung zu zeigen, was in vielen Ländern zum Alltag gehört, organisiert Greg Spencer „Woodwalks“ von San Diego nach Los Angeles (knappe 200 Kilometer), auf denen er und Interessierte 25 Kilogramm Holzbündel tragen. Bis heute wurden 67.733 Öfen ausgeliefert. Bis 2020 sollen es 5 Millionen werden.

*editor’s pick