Was ist eigentlich eine Vorlesung? Wirklich nur jener sinnlose Vorgang, bei dem die Notizen des Professors zu Notizen der Studenten werden, ohne dass sie den Geist beider passieren, wie es schon der Philosoph Mortimer J. Adler formulierte? Hoffentlich nicht.

Viele unserer Bildungs- und Ausbildungssysteme stammen aus einer alten Welt. Jahre verschwenden wir mit dem Erlernen grauer Theorie. Mit faktischen Details, die wir heute ohnehin jederzeit am Smartphone abfragen können. Das, worauf es ankommt, bekommen wir selten vermittelt. Nämlich: Wie wir die Theorie in der Realität anwenden, wie wir zwischen verschiedene Interessen eine erfolgreiche Lösung finden und trotz der alltäglichen Herausforderungen zuversichtlich bleiben. Praxis eben.

Sami Rintala ist ein renommierter, finnischer Architekt und Künstler. Nebenbei unterrichtet er auch. Bei seinen Arbeiten und in seinen Vorlesungen geht es nie einfach nur um „schöne Gebäude“. Es geht immer auch um die Einbeziehung der Natur, um eine kritische Reflexion über unsere Gesellschaft. Statt nur im Hörsaal zu sitzen, sind seine StudentInnen gefordert, mit ihren zukünftigen KundInnen zusammen zu arbeiten, gemeinsam zu planen und selber Hand anzulegen. Eine Vorbereitung auf das, was kommt.

Echte Architektur darf nicht nur schön und funktionell sein, sie hat dem Menschen und der Natur zu dienen.

Sami Rintala, Co-Gründer von Rinatala Eggertsson Architects

In Indien hat Sami Rintala einen besonderen Weg gefunden, seine „Vorlesung“ zu einem Impuls für Ökotourismus umzuwandeln. Norwegische Studenten planten und errichteten – gemeinsam mit Einheimischen – zwei Urlaubs-Bungalows. Um den Bau und die Instandhaltung einfach zu halten, wurden die Hütten in traditioneller Bauweise, mit lokalem Know-how und mit lokalen Materialien erbaut. Sie sind mittels einer Solaranlage energieautark. Zusätzlich produziert die Latrine und eine Kompostieranlage Biogas und die Ausrichtung der Gebäude ist so geplant, dass eine der beiden Hütten immer Schatten in den Hof wirft, um eine natürliche Kühlung zu erzeugen.

Das Projekt weckt in der Region Neugier und das hat Potential als Leuchtturm-Beispiel Nachahmer zu finden. Ein wertvoller Impuls in einer Region wo nachhaltiges Bauen noch kein großes Thema ist. Sami Rintala zeigt damit auch vor, wie die Architekturausbildung der Zukunft aussehen kann: Eine balancierte Mischung aus Theorie und Praxis, die an konkreten Herausforderungen arbeitet, das kulturelles Verständnis und die ökologische Achtsamkeit der Studierenden und der Gesellschaft verstärkt.

*editor’s pick