Was kann man tun, wenn durch zunehmende Politisierung, Gängelung und Ressourcenvernichtung der Gesellschaft  die eigene Unzufriedenheit wächst? Man hält Inne und beginnt an einem Entwurf einer freien Gesellschaft zu arbeiten. 

Christoph Widenhorn ist Unternehmensberater in Berlin. In dieser Rolle hat er täglich mit vielen Strukturen unserer Gesellschaft zu tun. Die Erfahrungen mit dem System waren und sind nicht immer positiv, erscheinen ihm oftmals zu bürokratisch und teilweise übergriffig. Aus der persönlichen Unzufriedenheit keimte die Frage, was Freiheit heute bedeutet, wo ihre Grenzen liegen und wie wir unser Leben in möglichst großem Maße selbst bestimmen können.

Er ist davon überzeugt: Wir könnten schon längst in der reichsten und friedlichsten Gesellschaft der Welt leben, WENN wir das Prinzip „Zwang“ durch „Vertrag“ ersetzen würden.

„Wir wollen selbstbestimmt und frei leben, wollen selbst entscheiden können, wofür wir unser Einkommen einsetzen, wollen anderen selbst helfen können, die Hilfe benötigen. Und wir wollen nicht nur zeigen, wie eine Gesellschaft aussieht, die dies ermöglicht, sondern diese aktiv umsetzen“, so Christoph Widenhorn.

Aus der persönlichen Auseinandersetzung mit der Thematik wuchs die Entschlossenheit, etwas zu unternehmen. So gründete Christoph Widenhorn den gemeinnützigen Verein Freiheitswerk, um sich mit Gleichgesinnten der theoretischen Vertiefung und praktischen Umsetzung von Freiheit zu widmen. 

Ein kleines Paradies ist schon auf Erden möglich. Wir müssen es nur zulassen.

Christoph Widenhorn, Gründer und Vorstand des Freiheitswerks

Information – Vernetzung – Aktion: Das Freiheitswerk zeigt auf, wie die Gesellschaftsform der Zukunft aussehen kann und wie Menschen selbstbestimmt in Freiheit leben können.

Neben der inhaltlichen Arbeit und dem Veröffentlichen von Publikationen, bringt das Freiheitswerk auch Menschen zusammen, die eine neue Freiheit schon heute leben wollen.  Darüber hinaus werden im Netzwerk gemeinsame Projekte entwickelt, die die Freiheit des Einzelnen in der Praxis vergrößern.

Freiheit. Ein großes Wort und ein ebenso klarer wie abstrakter Begriff. Es bleibt eine große Herausforderung dieses Thema in einer vermeintlich freien Gesellschaft neu zu beleuchten und sich auf den Erfolgen der Vergangenheit nicht auszuruhen. Das Freiheitswerk als Think- und Do Tank stellt sich dieser Herausforderung. Sie sind so frei.

Und die Zukunft? Das Ziel des Freiheitswerks ist eine freie Gesellschaft. Die Initiatoren nehmen das Wachstum des Vereins als Signal dafür, ob sie auf dem richtigen Weg sind. Interessierte Mitarbeiter sind herzlich willkommen!