Wie kann man bei den Menschen eine Verhaltensänderung im Umgang mit Energie erreichen? Ein Berliner Startup lässt seine Kunden eigenen Strom fürs Smartphone produzieren und belohnt das richtige Verhalten mit einer neuen Währung. Echt jetzt. 

Es braucht ein wenig Zeit, bis man die große Vision von Changers fassen kann. Markus Schulz und Daniela Schiffer sind davon überzeugt, dass das, was den Klimawandel verursacht hat, ihn auch aufhalten kann: unser aller Verhalten. Mit einem kleinen Photovoltaik Panel und einem stylischen Akku als Zwischenspeicher, ermöglichen sie auch Menschen ohne Hausdach, selbst ihre grüne Energie herzustellen und zu benutzen. Bei optimaler Sonneneinstrahlung lädt der Akku in 4 Stunden und kann dann zweimal das Smartphone aufladen. 

Für die meisten Menschen ist das die erste Erfahrung, eigene Energie zu produzieren. Doch Changers geht noch weiter. Der Akku ist nicht nur hübsch, sondern auch intelligent. Er zeichnet die Energieproduktion auf und schickt die Daten mittels eigener Software beim Anstecken an den Computer weiter in die Changers Community. Dort kann man die eigene Produktion von Energie – und damit die Ersparnis des CO2 Ausstoßes – verfolgen und mit anderen Usern vergleichen. Ein User- und Städte Ranking wecken den spielerischen Wettbewerb. 

Wir wollen die Zukunft der Welt nicht den "anderen" überlassen.

Markus Schulz, Gründer von Changers.com

Doch Markus Schulz und Daniela Schiffer wollen noch weiter gehen. Mit Entschlossenheit bauen sie an einem Marktplatz, auf dem ihre User für ihr nachhaltiges Verhalten auch real etwas bekommen. Für jede produzierte Wattstunde wird nämlich ein Changers Credit auf dem Konto gut geschrieben.

Social Energy nennen sie das – jene Energie, die erzeugt wird, wenn das eigene Handeln von gesellschaftlichem Nutzen ist. Das Angebot im Marketplace reicht schon heute von Übernachtungen in Hotels, über Bio Lebensmittel bis hin zu Nutzungszeiten von Carsharing Angeboten.

Eine neue, digitale Währung für gesellschaftlich wertvolles Verhalten? Markus Schulz und Daniela Schiffer haben sich den Leitsatz „think big“ wirklich zu Herzen genommen und hoffen, dass Changers auch ein Katalysator für die Akzeptanz neuer Technologien im Kampf gegen den Klimawandel sein kann. Elektrisierend.

Und die Zukunft? Derzeit sucht man erfolgreiche Unternehmer aus der Mess- und Steuerungstechnik und der Spieleentwicklung, sowie nationale Retail Partner und internationale Vertriebspower – alle die Spass hätten, mit Changers gemeinsam Wege zu beschreiten.