Können wir jedem Menschen seine Wunsch(aus)bildung ermöglichen? Selbst heute ist Bildung oft eine Frage des Geldes. Vermögend zu sein, bedeutet aber nicht unbedingt, mehr Potential zu haben. Ein Schweizer Sozialunternehmen zeigt, dass es auch anders gehen kann.

Das Menschenbild, das hinter unserem Bildungssystem steht, ist veraltet. Eine kleine Gruppe (Förderstellen, Beamte, …) entscheidet, wer die wenigen talentierten Menschen sind, auf die die knappen Fördermittel verteilt werden. Die Auswahlprozesse sind oft einseitig und es entstehen Förderlücken. Damit wird das Potential vieler Menschen, die nicht „ins System“ passen, verschwendet.

Lars Stein unterschätzte als Deutscher die Lebenserhaltungskosten in der Schweiz während seines Studiums. Eine Kunststudentin, die ihre zukünftigen Werke an Gönner verkaufte, inspirierte ihn: Lars Stein bot Investoren Teile seines zukünftigen Gehaltes an und finanzierte sich dadurch sein Studium. Die Idee gelangte an die Medien und wurde schlagartig bekannt. Das führte zur Gründung des Vereins Studienaktie, der seitdem Bildung genau dort ermöglicht, wo sie unmöglich erscheint.

Mit unserem einzigartigen Abstimmungsprozess zwischen AspirantInnen und InvestorInnen können wir Bildung effektiv und lückenlos für alle Menschen ermöglichen.

Lars Stein, Präsident studienaktie.org

studienaktie.org bietet auf der einen Seite AspirantInnen (Menschen, die ihr Bildungsprojekt verwirklichen wollen), Finanzierung, Coaching und Mentoring. Auf der anderen Seite bekommen InvestorInnen, die ihr Geld nachhaltig anlegen wollen, neben der finanziellen Rendite auch eine soziale und persönliche. Dadurch macht Studienaktie Bildungsförderung demokratischer, ermöglicht allen Menschen, ihre Talente zu entfalten und schließt Lücken im bestehenden System.

Und die Zukunft? Studienaktie ist nach Ansicht der Schwab Foundation zur Zeit eines der führenden Sozialunternehmen der Schweiz. Mehr als 100 Personen wurden inzwischen finanziert, mehr als 500 gecoacht. Geplant ist nun, Studienaktie auch in Österreich aufzubauen. Gesucht werden sowohl InvestorInnen als auch AspirantInnen. Für InteressentInnen gibt es eine Informationsveranstaltung am 5. März um 18 Uhr im Treibhaus (Anmeldung nötig).