Was können wir Öl-Katastrophen, wie jener im Golf von Mexico, entgegen setzen? Neue Lösungen brauchen neues Denken. Aber nicht von Einzelnen. Ein französisch-japanischer Erfinder macht den Schutz der Meere zum Gemeinschaftsprojekt.

Nach der BP-Ölpest konnten die Spezialschiffe zum Abschöpfen des Ölteppichs wegen limitierter Dieseltanks nur in der Nähe der Küsten operieren, sie waren bei Schlechtwetter nicht einsatzfähig und sie fingen nur 3% des Öls ein, weil Wind und Strömungen den schweren Ölabsorber starken Widerstand boten. Zudem wurden die Helfer auf den Booten zum Teil hoch giftigen Stoffen ausgesetzt.

Nachdem Cesar Harada vor drei Jahren von der BP-Ölpest in Mexiko gehört hatte, schmiss er seinen Traumjob am MIT hin und zog nach New Orleans, um eine effiziente Methode zu entwickeln, das Öl zu binden. Er entwarf Protei, ein höchst flexibles Segelboot, das riesige Flächen schnell säubern kann. Doch anstatt daraus Profit zu machen, entschied er sich die Innovation ins Web zu stellen. Denn: Er glaubt an die Weisheit der Vielen.

Alles Leben kommt aus dem Meer. Die Open-Source-Technologie wird uns helfen, es besser zu schützen und erforschen zu können.

Cesar Harada, Erfinder von Protei

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Spezialschiffen sind Cesar Harada´s Segelboote Roboter-betrieben und auch bei schlechtem Wetter einsatzfähig. Sie können von überall auf der Welt gesteuert werden, sind Wind- statt Diesel-getrieben und sammeln wesentlich mehr Öl ein, da sie als Segelboote nicht gegen Wind- und Meeresströmungen ankämpfen müssen, sondern diese ausnützen. Die Konstruktionspläne stehen der vernetzten Web-Gemeinschaft zur Verfügung. Open Source zum Wohle des Planeten.

Inzwischen ist um Protei ein internationales Netzwerk von Helfern und Mitarbeitern entstanden. Sie alle arbeiten eifrig daran, weitere Aufgaben für die autonomen Segelroboter zu entwickeln. Erste Ideen: Die Messung von Radioaktivität in den Weltmeeren, die Beobachtung von Fischbeständen und Korallenriffen sowie die Reinigung der Meere von Plastikpartikel.  

*editor’s pick