Geht es noch ein bisserl schneller? Das ist dringend. Wir brauchen das am besten noch gestern. Die Werbewirtschaft steht unter ständigem Zeitdruck. In der Kurzlebigkeit entstand eine Kultur der Verschwendung. Aber nicht alle spielen da mit.

Eine Farbkopie mehr oder weniger zählt nicht wirklich. Die Werbewirtschaft lebt mit und von der Geschwindigkeit. Kurzlebige Kampagnen und Aktionen dominieren das Geschäft. Es braucht immer was Neues, um aufzufallen. In diesem hochfrequenten Alltag nehmen sich wenige die Zeit, über den ökologischen Fußabdruck der Agentur nachzudenken. Selbst dann nicht, wenn man für nachhaltige Produkte Werbung entwickelt. Absurd, aber Tatsache.

2012 stiegen Sandra Lehninger und Yvonne Cerepak aus dem Hamsterrad aus. Nach einigen Jahren als Angestellte von großen und kleinen Agenturen wollten sie es anders machen. Sich mehr mit Werten und Verantwortung auseinandersetzen. Vom Gas gehen, um mit Ruhe in die Substanz der Dinge zu gehen. Sie stellten sich die Frage: Wie nachhaltig kann eine Werbeagentur sein? Wo können wir besser werden oder neue Weg gehen? Den Fragen folgten spannende Ideen. Der Werbeladen MARILLA wurde gegründet.

Den Kunden persönlich zu kennen, direkt zu betreuen ist effizienter, zielführender und ermöglicht somit mehr Freiheit für Kreativität.

Sandra Lehninger, Inhaberin & Art Director von DIE MARILLA

Sie begannen jeden Ausdruck zu hinterfragen und die Toner fachgerecht zu recyclen. Der Werbeladen läuft auf 100% Ökostrom und der Kaffee ist natürlich Fairtrade und Bio zertifiziert. Darüber hinaus versuchen sie intelligentes Recycling in ihre Kreativarbeit einzubauen – so entstanden Notizbücher aus Altpapier und Einladungen auf leeren Tetrapacks. In ihrer Wertschöpfungskette wählen sie bewusst regionale Partner mit ähnlichen Werten und auch bei ihren Kunden wird für den nachhaltigen Weg geworben. Und: 1 % des erzielten Umsatzes wird an gemeinnützige Organisationen gespendet. Total freiwillig.

Und die Zukunft? Sie streben kleine Veränderungen in ihrem direkten Umfeld an. Jeder kleine Schritt, jede Verbesserung macht ihnen Freunde. Sie wünschen sich weitere Kunden und Partner, die gute Werbung, wie auch unsere Umwelt wertschätzen. Und sie hoffen, dass sie mit ihrem Beispiel aufzeigen, dass auch ein Dienstleistungsunternehmen vielfältige Möglichkeiten hat, nachhaltig und verantwortungsbewusst zu agieren.