Wie stellen wir die Wiederverwendung unserer Baumaterialien sicher? Gerade beim Hausbau steckt Recycling und Wiederverwertung noch in den Kinderschuhen. Ein amerikanisches Startup hat eine innovative Lösung gefunden.

40 Prozent des Materials in unseren Mülldeponien stammt aus der Bau- und Demontageindustrie vom Abriss alter Bauwerke. Drei Viertel aller Bau- und Renovierungsprojekte von Eigenheimen oder Bürogebäuden beginnen online, eine Webübersicht über wiederverwendbare Materialien gibt es jedoch nicht. In den USA existieren etliche Tauschzentren für Möbel und Baumaterial, diese besitzen aber normalerweise kein Online-Inventar.

Vor fünf Jahren war Nathan Benjamin frustriert mit der langwierigen Suche nach altem Baumaterial, das sich noch verwenden ließ. Er nahm diese Herausforderung zum Anlass, die Sache unternehmerisch anzugehen, daraus ein Geschäftsmodell zu erarbeiten und ein neues Konzept in die Baubranche einzuführen: Er gründete Planet Reuse in Kansas City, Missouri.

Nachhaltig zu leben und zu arbeiten bedeutet alles permanent zu verbessern. Ich fühle diesen Schub jeden Tag und er inspiriert mich jedes Mal aufs Neue!

Nathan Benjamin, Gründer und CEO von Planet Reuse

Planet Reuse ist eine Web-Plattform, auf der Architekten, Bauträger, Ingenieure und Privatpersonen wiederverwendbare Baumaterialien und Möbel online stellen und suchen können. Außerdem hilft Planet Reuse Tauschzentren mit diesem Fokus ihre Inventare im Internet abzubilden und damit die Suche nach Türen, Fenstern, Spülen, Ziegeln, Holzbrettern und Balken oder anderen Artikeln  einfach und effizient zu gestalten.

Wenn ein Objekt hereinkommt, wird es sofort mit Fotos und einem Identifikationscode ausgestattet und nahezu in Echtzeit auf der Plattform erfasst. Dadurch können Menschen, die Häuser errichten oder renovieren wollen, schnell einen Überblick bekommen, wo in ihrer Nähe welche Materialien und Möbel existieren. Vom Wallstreet Journal wurde Planet Reuse als „Startup of the Year“ erkoren.

*editor’s pick