Planning PIC (c)anderwald+grond2012

Lässt sich der urbane Lebensstil mit der Ruhe des Lands verbinden? Lassen sich Familie und Karriere tatsächlich vereinbaren? In Wien entsteht eines der innovativsten und größten Stadtentwicklungsprojekte Europas, die alle Rahmenbedingungen hierfür liefert.

Typisch für unsere Städte, die in erster Linie vom 20. Jahrhundert geprägt wurden, sind knappe Flächen, die hauptsächlich dem fließenden Verkehr dienen; weite Wege zwischen Wohnsitz und Arbeit oder Ausbildungsstätte; viel Beton und Asphalt, kaum Natur; wenig Mitsprachemöglichkeiten seitens BürgerInnen betreffend Veränderungen und ein schwach ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl. 

Ins Leben gerufen wurde das Projekt von einer kleinen Gruppe, die sich aus LiegenschaftseigentümerInnen und VertreterInnen der Wiener Stadtverwaltung zusammensetzte. Beachtung fanden sie am Anfang wenig, doch das hat sich längst geändert. Heute sind unzählige Akteure beteiligt – denn Vielfalt macht Systeme stabil. Auch das mediale Interesse für aspern die Seestadt Wiens nimmt stetig zu.

aspern Die Seestadt Wiens ist eine Herausforderung wie sie uns im Leben vermutlich nur einmal begegnet. Umso größer ist das Bemühen, die richtigen Dinge richtig zu machen.
Claudia Nutz, Vorstand der Wien 3420 Aspern Development AG

 

In der Seestadt entsteht die Stadt der kurzen Wege: Leben und Arbeiten findet  in unmittelbarer Nähe statt. Die täglichen Erledigungen können hier problemlos mit dem Leihfahrrad oder dem Elektroauto erledigt werden. Den Nachwuchs holt man zu Fuß aus dem Kindergarten ab, das spart nicht nur Zeit, sondern auch Ressourcen. Da die Seestadt aspern erst im Entstehen ist, können alle Beteiligten mitreden und mitgestalten: Identifikation entsteht durch Partizipation. 

Auch für Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind beste Standortbedingungen im Konzept berücksichtigt. Alt und Jung, Arbeit und Freizeit, öffentlicher und privater Raum, Stadt und Natur, alles hat seinen Platz. Die Gegensätze des 20. Jahrhunderts werden in aspern der Seestadt Wiens in Balance, in Einklang gebracht. Hier entsteht die Stadt der Zukunft.

Kontakt – aspern Die Seestadt Wiens: Claudia Nutz [c.nutz(at)wien3420.at] & Cornelia Bredt [c.bredt(at)wien3420.at]

« Zurück zur Übersicht