Auch das Waldviertler Unternehmen SONNENTOR dürfen wir zu unseren tatkräftigen Unterstützern zählen.

Was bedeutet “Nachhaltigkeit”  eigentlich für Sonnentor?

Wir arbeiten vor allem für uns. Wir möchten langfristig Arbeitsplätze schaffen und ein gutes Aus- und Einkommen in unserer Region haben.
Nachhaltigkeit und Gemeinwohl sind die Basis des unternehmerischen Handelns von SONNENTOR. Die Philosophie, nach der wir handeln, stammt aus einem bäuerlichen, traditionellen und familiären Umfeld. Leben und Lebenlassen, gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung sind die Grundsätze jeder langfristigen Zusammenarbeit. So verbinden wir den Allgemeinnutzen, den sozialen Nutzen und den Eigennutzen und haben den Beweis: Ökonomie, Ökologie und Soziales bilden keinen Widerspruch, sondern ergänzen sich zu einem funktionierenden Ganzen. 

 

Welche Projekte sind momentan in eurem Schaffens-Fokus? Was ist für die Zukunft geplant?

SONNENTOR steht nie still, wir entwickeln uns ständig weiter und öffnen das Tor für neue Ideen, die unseren Werten entsprechen.

*) Steigerung der regionalen Wertschöpfung im Waldviertel durch den Ausbau eines nachhaltigen, sanften Tourismuskonzepts:

-) Bio-Gasthaus „Leibspeis’“ & Seminarbereich „Tee-Zeit“:

Wir bieten hier künftig einen Ort zur Entschleunigung des Lebens. Das bewusste Erleben und Genießen von einfachen, genussvollen Gerichten mit den saisonalen Schätzen aus Feld und Garten. Traditionsreiches Wissen, welches weitergegeben wird, um seine persönliche Verwurzelung mit der Natur zu entdecken. All dieses Wissen wird an künftige Generationen mit Wertschätzung spielerisch vermittelt. Wir möchten einen Ort zum Reden, zum Austausch und Wohlfühlen schaffen.

-) Kinderbetreuungseinrichtung für unsere MitarbeiterInnen „Sonnenscheinchen“: Die MitarbeiterInnen sollen die Möglichkeit haben, nach der Karenz rasch wieder in den Beruf einzusteigen. Dies ist umso leichter möglich, wenn Eltern ihre Kinder gut aufgehoben und in ihrer Nähe wissen. Eine qualifizierte Betreuung wird sich um die Kinder kümmern und ihnen einen bewussten Umgang mit Mensch und Natur näher bringen.

*) Umstellung unserer Betriebsküche auf eine vollwertige Ernährung:

 

Habt ihr ein Lieblingsprojekt auf  YES WE DO?

Das ist eine schwierige Aufgabe und ist deshalb offengeblieben. Es stehen so viele interessant Beiträge zur Verfügung, dass es schwer fällt, hier eines hervorzuheben. Jedes für sich hat einen Ansatz – was vielleicht gerade nicht so spannend erscheint, kann morgen schon ein wichtiger Baustein sein.

« Zurück zur Übersicht